DOG 2016 – Neues aus Forschung und TherapieOktober / 2016

Bedeutung der Augenheilkunde wächst

Berlin – Mit mehr als 4.600 Kongressteilnehmern ist die DOG 2016 letzten Sonntag erfolgreich zu Ende gegangen. „Unter dem Motto „Augenheilkunde – ein großes Fach“ informierten sich Mediziner aus 86 Ländern vom 29. September bis 2. Oktober 2016 in Berlin über neue Erkenntnisse aus Forschung, Diagnostik und Therapie. 
Die ganze Breite und Bedeutung des Faches Augenheilkunde aufzuzeigen, war das Ziel des diesjährigen Kongresses. „Das haben wir erreicht, wie die sehr hohe Teilnehmerzahl unterstreicht“, freut sich DOG-Präsident Professor Dr. med. Horst Helbig. „Augenleiden sind Volkskrankheiten, die enorme gesellschaftliche Relevanz besitzen. Etwa 18 Millionen Deutsche sind von Augenerkrankungen betroffen, Augenoperationen zählen zu den mit Abstand häufigsten Eingriffen hierzulande.“ Nach Einschätzung der Experten wird der augenärztliche Bedarf in den kommenden zwanzig Jahren um weitere zwanzig Prozent steigen. 

Neben wissenschaftlichen Highlights wie den Keynote Lectures kamen auch neue Formate sehr gut an. Im Symposium „Vom Saulus zum Paulus“ berichteten erfahrene Ophthalmologen, wie sie ihre Meinung zu medizinischen Standards im Laufe ihrer Tätigkeit geändert haben. Die Sitzung „Aus Fehlern lernen“ wiederum knüpfte an die in Großbritannien weitverbreitete Kultur an, über Fehlentscheidungen offen zu diskutieren – der Vortragssaal war überfüllt. „Ich danke allen Referenten für ihren Mut, sich diesen neuen Inhalten zu stellen“, so Helbig. 
Ungebrochen groß war der Zulauf zum kompakten Fortbildungsprogramm „DOG-Update – State of the Art“. Zum vierten Jahr in Folge stellten Experten am Samstag und Sonntag in zehn jeweils 45-minütigen Sitzungen die wichtigsten Veröffentlichungen der vergangenen zwölf Monate vor. „Dieses Format bietet den Teilnehmern eine umfassende Auffrischung ihrer Kenntnisse sowie konkrete Empfehlungen für Diagnostik und Therapie in Klinik und Praxis“, berichtet Helbig. 

Weitere Zahlen zur Bilanz der DOG 2016: Das Programm bot den teilnehmenden Augenärzten insgesamt 1038 wissenschaftliche Beiträge und 249 Sitzungen – verteilt auf 69 Symposien, zehn Updates, 24 freie Vortragssitzungen, 35 Kurse, 32 Postersitzungen, drei Keynote Lectures, darunter die Albrecht-von-Graefe-Gedächtnisvorlesung. Unter den Referenten waren auch dieses Jahr wieder zahlreiche VSDAR-Mitglieder vertreten. 

Komprimierte Informationen bot auch die Industrieausstellung: 111 Aussteller präsentierten auf 2096 Quadratmetern Fläche ihre Produkte, zudem fanden 18 Firmenveranstaltungen statt. 

Fotogalerie

Es wird geladen