Altersweitsichtigkeit Smile21.10.2016

Zurück zur Übersicht

Frage

Gibt es zum heutigen Zeitpunkt bei einer jetzigen Korrektur mit Smile einen sinnvollen Lösungsansatz, um dem in wenigen Jahren (aktuelles Alter 38) kommenden Thema Altersweitsichtigkeit zu begegnen?

Macht es Sinn, z.B. eine Kurzsichtigkeit auf einem Auge von 0,5 Dioptrien zu belassen um der Altersweitsichtigkeit vorzubeugen?

 

MFG

Harald

Antwort

Hallo,

 

vielen Dank für Ihre Anfrage. Unabhängig vom OP-Verfahren (LASIK oder ReLEx smile) besteht die Möglichkeit bei einer Augenlaser-OP mittels Monovision einen Kompromiss in Sachen Alterssichtigkeit zu erlangen. Monovision bedeutet - wie Sie auch in Ihrer Anfrage bereits ansprachen - das bei der Korrektur mittels Augenlaser-OP ein Auge voll korrigiert wird und am anderen Auge eine leichte Unterkorrektur angestrebt wird. Mit einer solche geringen Restmyopie von z.B. -0,5 dpt. an einem Auge kann einer Alterssichtigkeit entgegen gewirkt werden. Dieser Kompromiss ist für das alltägliche Leben gedacht, z.B. Preisschilder lesen o.ä. Bei längerem Lesen wird i.d.R. eine Lesebrille benötigt.

 

In Ihrem Fall liegt noch keine Alterssichtigkeit vor, daher wäre es Ihre ganz persönliche Entscheidung, ob eine solche Unterkorrektur für die Ferne Sie nicht stören würde bzw. für Sie akzeptabel wäre. Ein Kontaktlinsentest könnte hier hilfreich sein.

 

Wir geben zu bedenken, dass eine Alterssichtigkeit i.d.R. erst zwischen dem 45. und 50. Lebensjahr eintritt.

 

Wir hoffen Ihre Fragen zufriedenstellend beantwortet zu haben und verbleiben

 

mit freundlichen Grüssen

 

Ihr Team vom VSDAR e.V.

Es wird geladen