Hornhautdicke28.04.2016

Zurück zur Übersicht

Frage

Sehr geehrte Damen und Herren,

 

ich habe mich bereits vor mehr als 16 Jahren intensiv mit dem Thema Lasik Augenkorrektur beschäftigt und mich im Jahr 2000 von Prof. Knorz an am Universitätsklinikum Mannheim untersuchen lassen. Zum damaligen Zeitpunkt hat man aber leider festgestellt, dass meine Hornhaut minimal zu dünn für eine vollständige Korrektur sei und mir deswegen abgeraten.

Haben sich seit diesem Zeitraum die Laser soweit verbessert, dass die Abtragung zu "früher" mittlerweile geringer geworden sind? Hierdurch würde sich dann eine nochmalige Voruntersuchung lohnen.

 

Meine aktuellen Werte betragen:

L -9,75

R -9,75

 

Danke und Gruß

Antwort

Hallo,

 

vielen Dank für Ihre Anfrage beim VSDAR-Forum.

 

Bei einer regulären Hornhautdicke ist mittels Femto-LASIK eine Korrektur bis ca. -8 dpt. möglich, mit dem ReLEx smile-Verfahren bis ca. -10 dpt.

 

Aufschluss, ob ein Laser-Verfahren bei Ihnen möglich wäre, gäbe im Rahmen einer aktuellen Voruntersuchung die Pachymetrie-Messung, also die Messung Ihrer Hornhautdicke. Mitunter verändert sich bei Patienten die Hornhautdicke im Laufe des Lebens.

 

Sollte doch kein Laser-Eingriff möglich, so besteht als Alternative die Möglichkeit einer Linsenimplantation (eine zusätzliche Linse vor die körpereigene Linse, für Patienten bis ca. 40-45 Jahren) oder eines Linsenaustausches (Austausch der körpereigenen Linsen mit einer reinen Kunstlinse, für Patienten ab ca. 45-50 Jahren).

 

Wir würden Ihnen daher zunächst eine Voruntersuchung empfehlen, um Ihre aktuellen Werte, insbesondere der Hornhaut zu ermitteln. Sinnvoll wäre es sicherlich auch, eine Fachklinik auszusuchen, die alle diese Verfahren anbietet, so dass eine objektive Beurteilung möglich ist.

 

Wir hoffen, Ihre Fragen zufriedenstellend beantwortet zu haben und verbleiben

 

mit freundlichen Grüssen

 

Ihr VSDAR-Team

Es wird geladen