Presbyopie02.05.2012

Zurück zur Übersicht

Frage

Ich bin 56 und trage schon seit ca. 5 Jahren eine Lesebrille mit Stärke 1,5.

Habe einen Visus von 100 für die Ferne, aber das ständige Aufsetzen einer Lesebrille stört doch etwas. Gibt es hierfür (gegen die Alterssichtigkeit) mittlerweile ein adäquates OP-Verfahren oder muss ich mich noch paar Jahre gedulden bis die Technik soweit ist ??

Danke für die Hilfe.

Mit freundl. Grüssen Martin Weitz

Antwort

Zur Verbesserung der Nahsehleistung gibt es die Möglichkeit, an einem Auge eine Conduktive Keratoplastie (CK) durchzuführen.

Damit kann bei 45 - 50jährigen Brillenfreiheit erzielt werden, bei Ihnen würde zumindest die Abhängigkeit von der Lesebrille (Handy, Preisschild, Speisekarte etc.) reduziert werden.

Das Ergebnis einer solchen Behandlung kann Ihnen bei einer Voruntersuchung z.B. durch das kurzzeitige Aufsetzen einer Kontaktlinse demonstriert werden, damit Sie entscheiden können, ob Sie den Effekt als ausreichend empfinden.

Viele Grüße!

 

Karl Schmiedt

Augenklinik am Neumarkt, Köln

 

Ergänzend kann man neuerdings auch in das nicht dominante Auge ein sogenanntes Kamra Inlay implantieren. Dieses erhöht die Tiefenschärfe und man kann im Nah und Mittelbereich nach einer gewissen Eingewöhnungsphase alles wieder sehen. Das operative Vorgehen entspricht dem einer sogenannten Lasik Operation.

Mit freundlichen Grüße

Dr. Doris Pilar, EALZ Fürth

Es wird geladen