Intraokularlinsen: Typen & Unterschiede

Intraokularlinsen kann man nach verschiedenen Kriterien unterscheiden:

Position im Auge

Hinterkammerlinse

Die Hinterkammerlinse liegt hinter der Regenbogenhaut und
a) vor der körpereigenen Linse im Fall einer phaken Hinterkammerlinse (im Bild blau) oder 
b) im Kapselsack der entfernten körpereigenen Linse nach Linsenaustausch.

Beispiele: 
a) ICL (Implantable Contact Lens)
b) Multifokallinsen 

Vorderkammerlinse

Die Vorderkammerlinse, heutzutage fast nur noch als phake Linse implantiert, wird vorn an der Regenbogenhaut befestigt und deckt hier im Bild die Pupille ab. 

Beispiele: Verisyse, Veriflex, Artisan, Artiflex 

Material, Faltbarkeit

Polymethylmethacrylate (PMMA) 

Die ersten routinemäßig zur Kataraktchirurgie eingesetzten Linsen waren starre PMMA-Linsen.

Silicon, Acryl, Collamer 

Technologische Weiterentwicklungen brachten die weichen und faltbaren Linsen aus Materialien wie Silicon und Acryl hervor. Faltbare Linsen lassen sich mit einem speziellen Instrument falten, so dass sich ihr Durchmesser und damit die Breite des tunnelförmigen Schnittes am Übergang von Hornhaut und Lederhaut auf maximal 3 mm verringert.

Beispiele: Artisan (Acryl), Veriflex (Silicon), ICL (Collamer) 

Anzahl der Brennpunkte

Monofokale Linsen 

Die ersten routinemäßig zur Kataraktchirurgie eingesetzten Linsen waren aus PMMA und hatten einen Brennpunkt.

Multifokallinsen 

Multifokale Kunstlinsen bestehen aus mehreren Ringen und haben demzufolge mehrere Brennpunkte. Durch die Verteilung des einfallenden Lichtes auf diese unterschiedlichen Brennpunkte ermöglichen Multifokallinsen ein scharfes Sehen in der Nähe, Ferne und einem Intermediärbereich und eignen sich somit zur Korrektur eine Kurz- oder Weitsichtigkeit in Verbindung mit der Alterssichtigkeit. Der Linsenaustausch mit Implantation von Multifokallinsen zählt zu den heutzutage am häufigsten eingesetzten Verfahren der Presbyopiekorrektur

Beispiele: AcrySof ReStor, ReZoom, Tecnis 

Individuell angefertigte Speziallinsen

Sphäro-torische Linsen 

können neben der Kurz- oder Weitsichtigkeit auch eine Hornhautverkrümmung (Stabsichtigkeit, Astigmatismus) korrigieren. Torische Implantate werden für jeden Patienten individuell produziert und geliefert.

Beispiele: Verisyse, ICL 

Es wird geladen